Heute 23.09.20

SPD-Barmstedt
19:30 Uhr, Fraktionssitzung - Achtung: Termin von ...

SPD-Nahe
19:31 Uhr, Mitgliederversammlung ...

Morgen 24.09.20

SPD-Wilster
19:00 Uhr, Vorstandsitzung ...

Demnächst:

25.09.2020
SPD-Moorrege

15:00 Uhr, Info-Veranstaltung zu Wärmepumpen Ab 15.00 Uhr ...

25.09.2020
SPD-Horst

19:00 Uhr, Eröffnung der Skatsaison (Starterskat) VfL ...

27.09.2020
SPD-Moorrege

11:00 Uhr, Eichenfest in Moorrege. Eingeladen sind alle, ...

27.09.2020
SPD-Tangstedt

12:00 Uhr, Jahreshauptversammlung mit ...

28.09.2020
SPD-Schleswig-Flensburg

SPD Kreisvorstand ...

QR-Code

Neu: Bibliothekspreis für Schleswig-Holstein

Veröffentlicht am 31.08.2016, 15:45 Uhr     Druckversion

Um die vielfältige Arbeit der Bibliotheken in Schleswig-Holstein zu würdigen, lobt das Kulturministerium 2016 erstmals und künftig alle zwei Jahre den „Bibliothekspreis des Landes Schleswig-Holstein“ aus. „Die Bibliotheken leisten einen unverzichtbaren Beitrag bei der Vermittlung von Wissen und Kultur, von Medien- und Informationskompetenz und bei der Lese-, Lern- und Sprachförderung.

 

Sie ermöglichen kulturelle Teilhabe und soziale Integration und tragen zum Miteinander von Kulturen und Ethnien bei“, sagte Kulturministerin Anke Spoorendonk bei der Vorstellung des Preises. Martin Habersaat, Landtagsabgeordneter aus Reinbek und bildungspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, ergänzt: „Es ist schön, dass es Landtags und Landesregierung gelungen ist, mit diesem Preis künftig innovative Projekte fördern und die Arbeit der Bibliotheken vor Ort würdigen zu können.“ Eine der Funktionen des Preises sei auch, gute Ideen bekannt zu machen und zur Nachahmung anzuregen.

Der Preis ist insgesamt mit 15.000 Euro dotiert und wird in zwei Kategorien für größere Bibliotheken in Gemeinden mit mehr als 10.000 Einwohnerinnen und Einwohnern (10.000 Euro) und kleinere Bibliotheken in Gemeinden mit weniger als 10.000 Einwohnerinnen und Einwohner (5.000 Euro) vergeben. Für den Bibliothekspreis 2016 lautet das Motto „Zusammen leben, lernen, lesen“. Der Fokus liegt auf gelungenen Angeboten zur Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund. „Gerade mit Blick auf die Flüchtlinge, auf Menschen, die unseren Kulturkreis kennenlernen wollen, wird die Bibliothek für viele Anlaufstelle und Ort persönlicher Kommunikation werden. Bibliotheken stehen für Informationsfreiheit, für Meinungsvielfalt und Demokratie. Sie gelten – neben Zuhause und Arbeitsplatz – als sogenannter „Dritter Ort“, als Orte mit hoher Aufenthaltsqualität. Sie sind Treffpunkt und Wohnzimmer einer Gemeinde. Wir brauchen Bibliotheken“, so die Ministerin.

Die Preisverleihung durch die Kulturministerin erfolgt im Frühjahr 2017 auf Votum einer Jury. Vorschläge sind bis 30. November 2016 unter bibliothekspreis@jumi.landsh.de einzureichen. Die Unterlagen sind unter www.bibliothekspreis.schleswig-holstein.de  abzurufen.

Homepage: Martin Habersaat, MdL


Kommentare

Keine Kommentare